FAQ – Häufige Fragen und Antworten

Auf dieser Seite möchte ich einen kurzen Überblick über häufige Fragen und Antworten zum Lektorat geben.

 

Muss ich meinen Text vor dem Einsenden in Normseiten formatieren?

Es ist kein Muss, aber gerne gesehen. Das erspart mir die Arbeit, deinen Text in eine solche Vorlage zu formatieren. Für die Einsendung an sich ist das aber keine Voraussetzung, ich lehne deine Anfrage deshalb nicht ab. Sollte ich feststellen, dass dein Text nicht in Normseiten formatiert ist, erledige ich das für dich.

 

Benötigt mein Text ein spezielles Dateiformat (Word usw.)?

Auch hier gilt wie bereits bei den Normseiten: Ich formatiere deinen Text in das für mich passende Format. Ob du dein Manuskript also in den Formaten .doc, .docx, .odt oder im Papyrus-Format einsendest, spielt keine Rolle. Einzige Ausnahme: Bitte kein PDF-Format!

 

Wie lange dauert es, bis ich das Probelektorat zurückbekomme?

Das hängt von meiner derzeitigen Auftragslage ab. Generell lässt sich sagen, dass du innerhalb von 48 Stunden mit der Rückgabe rechnen kannst, weil sich ein Probelektorat gut und gerne mal schnell dazwischenschieben lässt. Sollte ich länger benötigen, gebe ich dir Bescheid.

 

Muss ich das gesamte Manuskript zusenden?

Nein, nicht unbedingt. Ich lektoriere gerne auch einzelne Kapitel oder nur bestimmte Teile davon. Die Stärken und Schwächen eines Manuskripts lassen sich auch schon auf 50 Seiten oder weniger benennen. Wenn du also lediglich eine Art Hilfestellung benötigst und dann den Rest deines Manuskripts anhand meiner Kommentare und Verbesserungsvorschläge selbstständig lektorieren möchtest, ist das möglich.

 

Möchtest du jedoch dein gesamtes Manuskript lektorieren lassen, benötige ich auf jeden Fall vor Erstellung des Kostenvoranschlags Einsicht in das gesamte Manuskript. Nur auf Basis der Leseprobe kann ich keinen konkreten Preis nennen.

 

Muss ich ein Exposé mitgeben?

Du musst kein Exposé mitgeben, wenn du nicht willst oder es dir zu mühsam ist, eines anzufertigen. Ein Exposé ist aber hilfreich, damit ich deine Geschichte und Intention nachvollziehen kann. Ein Text soll immer auch etwas aussagen. Ich kann mich besser in dich hineinversetzen, wenn ich weiß, um was es geht, wie sich die Geschichte und die Charaktere entwickeln. Und manchmal lassen sich bereits mithilfe des Exposés Schwächen an der Struktur, der Handlung oder den Charakteren erkennen.

 

Was du auf jeden Fall mitgeben solltest: eine Inhaltsangabe oder eine Beschreibung deines Romans.

 

Was kostet das Lektorat?

Es kommt ganz darauf an, wie umfangreich dein Manuskript ist und wie viel Aufwand daraus für mich entsteht. Ein Text, der mehrmals überarbeitet wurde, bedeutet in der Regel weniger Arbeit für den Lektor, weil vieles schon durch den Autor verbessert wurde. Es fallen im Lektorat also meist weniger Kommentare und Korrekturen an. Da ich in Normseiten abrechne, liegen die Preise zwischen 3 € und 5 € pro Normseite (1500 Zeichen inklusive Leerzeichen). Einen genauen Preis kann ich dir erst nennen, nachdem ich das komplette Manuskript gesichtet habe.

 

Wann beginnt das Lektorat?

Das hängt davon ab, wie ausgebucht ich bin. Da ich auch für Verlage lektoriere, sind meine Kapazitäten begrenzt. Frage daher rechtzeitig an. Es kommt selten vor, dass ich direkt einen freien Platz anbieten kann.

 

Wie lange dauert das Lektorat?

Rechne für den ersten Durchgang bei einem Umfang von ca. vierhundert Normseiten mit vier Wochen. Nach diesen vier Wochen überarbeitest du die Anmerkungen, das dauert meist nochmals vier Wochen. Auch der zweite Durchgang benötigt in etwa gleich lang. Und auch wenn es oft behauptet wird: Ein sorgfältiges Lektorat erledigt sich nicht mal eben neben dem Fernsehen.

 

Kann ich jedes Genre einsenden?

Ich lektoriere nur belletristische Manuskripte und nur Genres, in denen ich selbst zu Hause bin und deren Merkmale ich kenne. Ein Text muss mich als Lektor auch immer begeistern. 

 

Folgende Genres lektoriere ich nicht:

  • Erotik und alle verwandten Subgenres
  • Manuskripte mit Schwerpunkt auf politischen Inhalten